Das Kollegium
Die Lehrer der Realschule plus Rheinhessische Schweiz

Kontakt

Realschule plus Rheinhessische Schweiz Wöllstein
Schulrat-Spang-Straße 7-9
55597 Wöllstein

E-Mail:
realschuleplus@woellstein.de

Telefon: 06703.9304-0

Fax: 06703.930410 

Unterrichtszeiten

1. Stunde: 07.30 - 08.15 Uhr

2. Stunde: 08.15 - 09.00 Uhr

3. Stunde: 09.20 - 10.05 Uhr

4. Stunde: 10.05 - 10.50 Uhr

5. Stunde: 11.10 - 11.55 Uhr

6. Stunde: 11.55 - 12.40 Uhr

7. Stunde: 13.25 - 14.25 Uhr

8. Stunde: 14.40 - 15.40 Uhr

Frankreich

Studienfahrt nach Straßburg

Kurz nach den Halbjahreszeugnissen fuhren 11 Französischschülerinnen und –schüler der Realschule plus Rheinhessische Schweiz Wöllstein zusammen mit zwei Lehrkräften für mehrere Tage nach Straßburg. Die von Französischlehrerin Caroline Schmidt organisierte Studienfahrt beinhaltete neben einer Stadtführung, u.a. durch das Gerberviertel La Petite France, einer Besichtigung des Liebfrauenmünsters sowie eine Bootsfahrt auf den Kanälen der Ill. Ein Besuch mit Führung ins Europaparlament stand ebenso auf dem Programm. Hier fand zwar keine Sitzung statt, doch auch der leere Plenarsaal beeindruckte alle Teilnehmer.

Während dieser Fahrt wurden natürlich auch die französische Sprache in Alltagssituationen erprobt und landestypische Spezialitäten probiert, z.B. bei einer Verköstigung in einer pâtisserie. Am letzten Tag konnten die Schüler zwischen einem Besuch des Museums für moderne Kunst oder einem Einkaufsbummel wählen.

Alle Frankreichfahrer waren von dieser interessanten und abwechslungsreichen Fahrt begeistert und bedanken sich bei dem Schulträger der Verbandsgemeinde Wöllstein als auch beim Schulförderverein für eine finanzielle Unterstützung.

Straßburg 2014

Am 07. Juli 2014 fuhren unsere 6. Klässler und die WPF-Französisch SchülerInnen nach Frankreich. Gemeinsam mit Frau Grün, Frau Herber-Wagner, Herrn Röhlich und Herrn Degen ging es in die „europäische“ Stadt Straßburg.
Bei einer Besichtigungstour per Bus und zu Fuß sahen sie nicht nur das berühmte Straßburger Münster und die schöne Altstadt, sie fanden auch heraus, wieso Straßburg die „europäische“ Stadt genannt wird.
Im Anschluss gab es noch ein bisschen „Leben wie Gott in Frankreich“ mit Leckereien und Köstlichkeiten der französischen Küche.
Ein sehr sonniger, ereignisreicher Tag der in Erinnerung bleibt. Für einige vielleicht der Startschuss für private Fahrten nach Frankreich.

(Text und Bilder: T. Röhlich)